MT Aerospace AG: Führende Technologien für Luft- und Raumfahrtprogramme der Zukunft

Mit innovativen Technologien die Luft- und Raumfahrt von morgen gestalten – so präsentiert sich MT Aerospace auf der diesjährigen Internationalen Paris Air Show in Le Bourget.

Das Augsburger Unternehmen entwickelt seine Kompetenzen bei Materialien und Fertigungsverfahren kontinuierlich weiter und stellt in Paris beispielsweise ein dreidimensional geformtes Dom-Segment des Ariane 5 Cryo-Treibstofftanks aus, dessen Anschlussflansch erstmals mittels Rührreibschweißverfahren integriert wurde. Daneben informiert der Technologieführer über Fortschritte und Erfolge in bedeutenden Projekten wie Ariane 5 ME, A400M und ALMA und zeigt, warum er ein unverzichtbarer Partner internationaler Luft- und Raumfahrtprogramme ist – heute und in Zukunft.

Konsequente Weiterentwicklung von Technologien und Verfahren

Dass MT Aerospace bei der Anwendung zukünftiger Technologien immer wieder neue Wege geht, davon zeugt das dreidimensionale Dom-Segment des Ariane 5 Cryo-Treibstofftanks am Messestand in Le Bourget. Der Anschlussflansch wurde hier mittels Rührreibschweißverfahren anstatt des herkömmlichen Schmelzschweißens integriert. Der Vorteil: Dank wesentlich höherer Materialkennwerte in der Schweißnaht kann die Wanddicke des Segments verringert werden, eine mögliche Gewichts- und damit Kostenreduktion sind das Ergebnis. Zudem erlaubt das innovative Verfahren die Verwendung von hochfestem Aluminiumlithium (2195) für noch mehr Leistungsfähigkeit.
Neue Maßstäbe setzt MT Aerospace auch bei den Fertigungsverfahren für große Treibstofftanks. In einem Kooperationsprojekt mit der NASA und Lockheed Martin Space Systems wurde ein Tankdom mit einem Durchmesser von 5,4 Metern für den Einsatz in großen Cryotanks gefertigt. Zur Herstellung wurden ebene Platten mit Hilfe des Rührreibschweißverfahrens zu einem Stück zusammengefügt und anschließend mittels der von MT Aerospace entwickelten, speziellen Spinformtechnik in die endgültige Form gedrückt. Die großen Dome müssen nicht länger in vielen Schritten ausEinzelsegmenten zusammengeschweißt werden, damit wird einedeutliche Gewichts- und Kostenersparnis erreicht. Gefördert durch denFreistaat Bayern und in Zusammenarbeit mit BayerischenForschungseinrichtungen treibt MT Aerospace nun die Industrialisierungdieser Technologie voran. So können Trägerraketen zukünftig nocheffizienter und wettbewerbsfähiger gemacht werden.

Meilensteine in Luft- und Raumfahrtprogrammen erreicht

Mit der Unterzeichnung der Kooperationsvereinbarung zur Entwicklungdes neuen Oberstufentanks der Ariane 5 ME (Midlife Evolution) mitAstrium vollzog MT Aerospace Anfang Mai einen wichtigen Schritt aufdem Weg zur europäischen Trägerrakete der nächsten Generation. MTAerospace ist verantwortlich für Entwicklung und Fertigung desvergrößerten, leichteren metallischen Treibstofftanks, durch den dieneue cryogene Oberstufe, die über ein wiederzündbares Triebwerkverfügt, noch leistungsfähiger werden soll. Mit der Ariane 5 ME wird dieNutzlastkapazität der Trägerrakete ab 2017 um bis zu 20 Prozentvergrößert. Die europäische Trägerrakete Ariane 5 wird unterindustrieller Federführung von Astrium entwickelt und gebaut.Beim europäischen Militärtransportflugzeug A400M, für das MTAerospace Baugruppen und Subsysteme für die Luftversorgung allerWärmetauscher (Klimaanlage, Gasgeneratoren, Hydraulik) sowieaerodynamische Verkleidungsteile aus Composite-Materialien herstellt,wurde die Entwicklungsphase mit der Auslieferung von fünfFlugeinheiten für die aktuell durchgeführten Testflüge erfolgreichabgeschlossen. Derzeit läuft die Produktion der ersten Serien-Flugeinheiten auf Hochtouren.Auch im Bereich Antennen und mechatronische Systeme konnte MTAerospace Erfolge vermelden. So wurde im April die erste Antenne fürdas derzeit weltgrößte Radioteleskop-Projekt ALMA (Atacama LargeMillimeter Array) in der Atacama-Wüste in Chile an den Kundenübergeben. Insgesamt 25 schlüsselfertige Teleskope liefert derSystemanbieter für das Großprojekt in 5000 Metern Höhe. Die Übergabeder zweiten Antenne ist in Vorbereitung.

MT Aerospace AG
Der Vorstand

Zurück

Kontakt:
PR & Kommunikation
E-Mail: pr@ohb.de