News

Augsburg, 23. Juni, 2021. Die MT Aerospace AG, ein Tochterunternehmen des Raumfahrt- und Technologiekonzerns OHB SE, hat mit einer Testkampagne einen wichtigen Meilenstein bei der angestrebten Entwicklung einer CFK-Oberstufe für eine zukünftige europäische Trägerrakete erreicht: Anfang Juni 2021 ließ sie im Projekt ComET der europäischen Weltraumorganisation (ESA) ihren aus kohlenstofffaserverstärktem Kunststoff (CFK) gefertigten Prototyp eines Hochleistungstanks für Raketentriebwerke im Rahmen des Vorbereitungsprogrammes für zukünftige Trägerraketen (Future Launchers Preparatory Programme) der ESA im DLR-Testzentrum in Trauen testen.

Augsburg, 21. Juni 2021. Die MT Aerospace AG, ein Tochterunternehmen des Raumfahrt- und Technologiekonzerns OHB SE, wurde von ArianeGroup GmbH im Rahmen des Future Launchers Preparatory Programs der Europäischen Weltraumorganisation (ESA) mit der weiterführenden Technologieentwicklung für eine zukünftige schwarze Oberstufe für die europäische Trägerrakete Ariane 6 betraut. Bei der beauftragten Entwicklung der Treibstofftanks und Strukturen sind die Vorteile des smarten Werkstoffs CFK (kohlenstofffaserverstärkter Kunststoff) gefragt. 

NASA und ESA wollen ein Stück vom Mars zur Erde bringen

Unser Nachbarplanet Mars bekommt immer wieder Besuch von der Erde: Sonden umkreisen ihn, Rover werden abgesetzt, wir „hörten“ kürzlich vom Mars und fieberten bis vor kurzem dem Erstflug des NASA-Helikopters „Ingenuity“ entgegen. Die Europäische Weltraumorganisation ESA und ihr US-Pendant NASA wollen im Programm Mars Sample Return (MSR) die robotische Exploration des Roten Planeten auf ein neues Level bringen: Mars-Bodenproben sollen in den 2030er Jahren zur Erde gebracht werden. Die Augsburger MT Aerospace AG, die zum Bremer Hochtechnologiekonzern OHB SE gehört, trägt mit Tanksystemen maßgeblich zum „Earth Return Orbiter“ (ERO), dem größten europäischen Part dieses Vorhabens, bei.

ESA platziert 11-Millionen-Euro Auftrag

Die Europäische Weltraumorganisation ESA hat die zur Hochtechnologiegruppe OHB SE gehörende MT Aerospace AG beauftragt, technische Standards für additive Fertigungsverfahren (Additive Manufacture, AM) in der Raumfahrt zu setzen. Der Auftrag hat ein Volumen von 11 Mio. Euro, eine Laufzeit von 3 Jahren und zielt auf die Qualifizierung von 3D-Prozessen und großvolumigen Bauteilen für Raumfahrtanwendungen ab.

Augsburg – MT Aerospace, ein Tochterunternehmen des Raumfahrt- und Technologiekonzerns OHB SE, und ArianeGroup haben den Vertrag für die Serienproduktion der neu-en europäischen Trägerrakete Ariane 6 unterschrieben.

Start-up Rocket Factory Augsburg spielt eine führende Rolle

Bremen, 11. März 2021 - Die Rocket Factory Augsburg AG, ein Tochterunternehmen des Raumfahrt- und Hightech-Konzerns OHB SE, wurde von der Europäischen Weltraumorganisation ESA mit einer Studie zur Zukunft des europäischen Raumtransportsektors beauftragt. Der Microlauncher-Hersteller führt ein Konsortium an, dem auch die OHB-Unternehmen MT Aerospace AG und OHB System AG angehören. Im Rahmen der Studie werden New European Space Transportation Solutions (NESTS) für den Zeitraum nach 2030 untersucht.

Belegschaft und Unternehmensführung fordern klare politische Entscheidungen

Augsburg, 05. August 2020. „Der Erststart der Ariane 6 hat sich verschoben. Die Serienproduktion kommt daher später und sie kommt mit geringerem Volumen als geplant. Die Corona-Effekte verschlimmern die Lage zusätzlich. Wir sind in einer schwierigen Lage“, stellt Hans Steininger, Vorstandsvorsitzender der MT Aerospace AG fest. „Wenn sich die Regierungen der beteiligten europäischen Staaten nicht in Kürze und klar zur Stabilisierung der europäischen Trägerindustrien bekennen und die Durchfinanzierung des Ariane 6 Entwicklungsprojektes sicherstellen, kommt die MT Aerospace AG noch in diesem Jahr in massive wirtschaftliche Schwierigkeiten. Es drohen der Verlust weiterer Arbeitsplätze und wertvollen Know-hows, das über Jahrzehnte aufgebaut wurde. Wenn wir im Frühherbst keine belastbaren Perspektiven bekommen, müssen wir bittere unternehmerische Entscheidungen treffen.“

Ulrich Scheib wird zum Vorstand Programme benannt

Bremen / Augsburg, 01.04.2020. Der Aufsichtsrat des zum börsennotierten Hochtechnologie-Konzern OHB SE gehörenden Augsburger Unternehmens MT Aerospace AG hat Ulrich Scheib mit Wirkung zum 01.04.2020 in den Vorstand berufen. Innerhalb des Vorstands der MT Aerospace AG wird Ulrich Scheib als Vorstand Programme die Bereiche Programmmanagement, Vertrieb, das Kourou-Geschäft und die neuen Themen für zukünftiges Wachstum verantworten. Ulrich Scheib kam im Oktober 2015 ins Unternehmen und verantwortete zuletzt als Direktor das Ressort Raumfahrtprogramme, Geschäftsentwicklung und Strategie.

Neue Perspektiven in der Raumfahrt für Bayern

Am Montag, den 03. Februar 2020, besuchte der bayerische Ministerpräsident Dr. Markus Söder das Luft- und Raumfahrtunternehmen MT Aerospace AG in Augsburg, ein Tochterunternehmen der OHB SE. Empfangen wurde er von Hans Steininger, Vorstandsvorsitzender der MT Aerospace AG und von Marco Fuchs, dem Vorstandsvorsitzenden der OHB SE. Das zentrale Thema des Besuches war die Zukunftsperspektive der MT Aerospace AG nach den Beschlüssen der ESA-Ministerratskonferenz Space19+ im vergangenen November, sowie New Space Ansätze zum Ausbau bayerischer Führungsrollen in Deutschland und Europa.

Pfäffikon, Schweiz & Augsburg, 17. Juni 2019 – Oerlikon AM und MT Aerospace gründen eine Partnerschaft, um den Einsatz von in 3D-Druck hergestellten Komponenten in der Luftfahrt sowie im Verteidigungssektor auszubauen. Ziel der Partnerschaft ist es, durch End-to-End-Lösungen Effizienzsteigerungen und Kostenersparnisse für Kunden in diesen Industrien zu realisieren.

Medienkontakt

PR & Kommunikation
pr@ohb.de

Bewerbungen senden Sie bitte ausschließlich über unser Karriereportal